UND HIER FÄNGT ALLES AN

Auf diesen steil ansteigenden Hügeln,
entstanden aus Meeresboden vor Millionen von Jahren
wächst der Cru des Prosecco, der Cartizze.
Hier erhalten die Reben reichlich Nahrung aus dem Boden
und sind voll der Sonne ausgesetzt.

Bemerkenswert an dem Anbaugebiet des Cartizze, einem begrenzten und bedeutsamen Gebiet von nur 107 Hektar zwischen San Pietro di Barbozza, Santo Stefano und Saccol in der Gemeinde von Valdobbiadene, ist die einmalige Beschaffenheit des Bodens und die Lage, in der die Reben dem Licht und der Wärme ausgesetzt sind.
Seine Identität ist historisch nachvollziehbar: bereits 1362 wird in einem Dokument aus Treviso Caurice erwähnt und in einer beglaubigten Urkunde von 1408 spricht man von Carticiis. Außerdem wird schon auf einer Karte schon 1590, genau in diesem Gebiet, der Anbau einer Traube namens Cartizze genannt.

 

Es ist nicht nur die geographische Einzigartigkeit die begeistert: Cru des Cartizze – aus Meeresgrund entstandener Boden, unglaublich reich an Mikroelementen, die den Trauben und anschließend dem Wein den einzigartigen Geschmack geben den wir so schätzen. Die Schönheit dieses Gebietes ist erhalten geblieben.

 

Die Einzigartigkeit der Landschaft, das milde Klima und die reichhaltige Zusammensetzung des Bodens sind die Voraussetzungen um etwas Gutes zu erzeugen.

Die Weinstöcke, die sich in langanhaltenden Reihen über die Hügel schlängeln, die Stille dazwischen, die lautstark verkündete Freude während der Weinlese und die harte Arbeit – ohne die Hilfe von Maschinen – sind ein Privileg und gleichzeitig eine große Verantwortung.

 

Dieses wertvolle Gut soll sich im Sektkelch widerspiegeln und dies erfordert maximale Aufmerksamkeit.

Die landschaft, dieser boden, das terroir: hier entsteht ein wein für wenige

GEOGRAPHIE

Auf einer durchschnittlichen Höhe von 250-300 m ü.d.M. reihen sich die Hügel sanft aneinander und sind voll der Sonne ausgesetzt. Die Hügel entstanden, nachdem der ursprüngliche Bodengrund in Urzeiten durch die Anhebung des Meeresbodens hochgewuchtet wurde.

BODENGRUND

Ton, Sandstein und tertiärer Mergel sorgen für eine gute Dränage des Regenwassers und gleichzeitig für ein konstantes Wasserreservoir für die Reben. Der felsige Untergrund und der nährstoff- und mineralstoffreiche Sand sind unentbehrlich für die angebauten Trauben.

KLIMA

Aufgrund der Hanglage, der Ausrichtung der Hügel Richtung Sonne und der geschützten Lage ist das Klima hier ganz besonders mild. Die Temperatur liegt ungefähr 1,5 Grad über dem Durchschnitt, was den Trauben, besonders während der Monate der Reifung, sehr zu Gute kommt. Es ist nie zu kalt und nie zu heiß, es weht immer ein kleines Lüftchen.